Home
Beratung
Gefahr Feinstaub
Erklärung Ladertypen
Elektrolader
Diesellader
Benzinlader
Gebrauchtmaschinen
Ersatzteile
Service
Ausstellungen
Neuheiten
CAEB Ballenpresse
TOPCAT  Mausefallen
So finden Sie uns
Kontakt-Formular
Impressum
Sitemap
 

         Sehr geehrter Interessent ,

wir, der ANDI - Vertrieb - Dieing, freuen uns sehr Sie auf unserer Internetseite begrüßen zu dürfen . 

Beim ANDI-Vertrieb-Dieing können Sie sich den benötigten Elektro - Lader nach Ihren Bedürfnissen zusammenstellen um sich Ihre Arbeit wesentlich zu erleichtern und die Gesundheit zu schonen .

Um möglichst den optimalen Lader für Ihren Einsatzzweck zusammenstellen zu können müssen viele Faktoren und Gegebenheiten berücksichtigt werden . Als Grundmodelle stehen Ihnen hierzu der ANDIFANT-PANDIFANT-L und den ANDIFANTEN-D in mehreren Modell -  und  unzähligen Ausstattungs - Varianten  zur Verfügung .

 Haben Sie jedoch eine Arbeitsaufgabe zu bewältigen oder wollen eine Idee in die Tat umsetzen welche auch bei der Fa. ANDI noch nie gebaut wurde sind Sie bei uns genau  richtig. Ein geübter Kreis von Fachleuten wird  Ihnen mehrere Lösungsvorschläge erarbeiten und in die Tat umsetzen . 

Ein Hoflader sollte vom Grundmodell und Ausstattung seinen Arbeitsaufgaben möglichst genau angepasst werden. In anderen Bereichen des Fahrzeugbaues ( LKW ,Auto ,Motorrad usw.) wird dies längst praktiziert, denn für jeden Zweck der richtige Hoflader ist auch eine wirtschaftliche Überlegung. 

Es ist nicht besonders Sinnvoll einen Hoflader mit 3 oder 5 Tonnen Eigengewicht und einem Verbrauch von 10 Litern Diesel / Std. einzusetzen wenn diese Arbeiten auch von einem Lader mit 1 bis 2 Tonnen Eigengewicht um einen Bruchteil der Kosten verrichtet werden können. 

Auch einen Verbrennungsmotor im Gebäude einzusetzen wenn diese Arbeiten auch von einem elektrischen Lader, mit nur 30 % der Betriebskosten und ohne schädliche Abgase, erledigt werden können ist nicht nur mit finanziellen, sondern auch gesundheitlichen Schäden verbunden. 

Diese Feinstaubbelastung darf nicht unterschätzt werden, wie die aktuellen Messwerte von Feinstaub in Städten und an Straßen in der Umwelt, geschweige denn in offenen und geschlossenen Gebäuden zeigen

Bei einer Stalldurchfahrt mit einem 1,3 Liter Dieselmotor mit 2000 Umdrehungen, werden in der Minute ca. 2 500 Liter Abgase freigesetzt. Die in den 2,5 m³ Abgas befindlichen Schadstoffe sind auch bei einer Verdünnung von 1 : 100 noch in der Lunge nachweisbar und somit Schädlich. Dabei handelt es sich dann um ein Volumen von ca. 25 000 Liter verschmutzte Luft. Bei einem sehr gut gelüfteten Stall mit offenen Wänden und einem Abluftfirst ist eine Lufttauschrate von 10 % in der Stunde schon recht hoch, dies würde aber bedeuten, dass erst nach 10 Stunden die Stalluft wieder sauber ist. 

Wenn Sie jetzt mit einem 3 oder 4 Liter Motor mit über 3 000 Umdrehungen und einem Betrieb von 5 Minuten zum Futter anräumen rechnen, sind wir bei einem verschmutzten Luftvolumen von ca. 600 m³ verschmutzter Luft mit einem optimal eingestellten Motor. Wenn nun der Motor schon ein Paar Stunden auf dem Zähler hat, oder der Motor noch nicht in der optimalen Betriebstemperatur ( 50° und mehr ) läuft können sich die Schadstoffmengen, durch schlecht verbrannten Diesel oder Benzin, dann auch schnell mal verdreifachen. 

Somit ist ein Stall mit 5 m mittlerer Höhe und einer Fläche von 10 m x 36 m so stark mit Schadstoffen belastet, dass sofort ein Betreten des Gebäudes verboten werden müsste. Jetzt stellen Sie sich vor, in dem Gebäude/Stall halten sich innerhalb der nächsten Stunden oder sogar noch während der Abgasorgie Mensch oder Tier auf, dann wären die Schilder auf den Zigarettenverpackungen noch zu harmlos, denn Tabak verbrennt wesentlich sauberer als noch so gut verbranntes Dieselöl und warmer Rauch sei ja gesünder als der Kalte.

Doch das größte Problem bei den Hofladern mit Verbrennungsmotor ist die Belastung für den Fahrer. Wenn keine Kabine mit speziellem Schadstofffilter verbaut ist, sitzt der Fahrer ständig in der hochkonzentrierten Abgaswolke und muss Diese in kaum verdünntem Zustand einatmen. Da braucht es nicht zu verwundern wenn Fahrer die nie geraucht haben mit der Lunge Probleme bis zum Krebs bekommen.

Sie können bei Uns einen Lader nach Ihren Bedürfnissen zusammenstellen, um sich Ihre Arbeit wesentlich zu erleichtern und die Gesundheit zu schonen.

Deshalb stellen wir Ihnen hiermit eine Übersicht unserer Laderpalette zusammen, die wir aus verschiedenen Firmen mit bewährten Ladern zu einem Programm, das keine Wünsche offen lässt, zusammenstellt haben. 

Unter fachmännischer Beratung können Sie aus einem Laderprogramm von 0,5 Tonnen bis 4,5 Tonnen  Eigengewicht einen elektrischen Lader aussuchen der genau Ihren Wünschen und Anforderungen entspricht.

Diese Speziallader sind Grundmodelle die je nach Einsatzzweck Ihren speziellen Ansprüchen angepasst werden .


Der Rest der Seite wird gerade überarbeitet.

Nachfolgend  die Erklärung aller  Ladertypen zum Vergleich

1.    Der ANDI – Multi    

Der 

2.    Der ANDI – FANT   die „ Günstigen“  in Anschaffung & Unterhalt

Der ANDI – FANT – P  der Firma ANDI ist der meistverkaufte Lader für den Innenbereich, dieser panzer-gelenkte Elektrolader  besticht durch seine  kompakten Abmessungen im Verhältnis zu sehr hohen Arbeitsleistungen. Mit seinem abgasfreien und beinahe geräuschlosen Elektroantrieb, ein ideales Gerät für den Betrieb im Gebäude. Der außerdem noch sehr wirtschaftliche Betrieb dieses Laders, wegen dem hohen Wirkungsgrad der Elektromotoren, ist ein weiterer Grund für die „Beliebtheit“  dieser Maschine.

Der meistverkaufte Lader für den Innenbereich, um zum füttern, entmisten oder nur als elektrische Aufsitz - Riesenschubkarre ( ab 425 Liter Schaufelvolumen ) ist unser panzergelenkter Elektrolader  ANDI - FANT

 Er besticht durch seine auf dem Markt unerreichten ,kompakten Abmessungen im Vergleich zu sehr hohen Arbeitsleistungen ( umgerechnet über 30 Diesel Ps ). Mit seinem absolut geruchsfreien und beinahe geräuschlosen Elektroantrieb ein ideales Gerät für den Betrieb im Gebäude. Besonders auf glattem, nassem oder verschmutztem Untergrund ist der ANDI - FANT, mit der Panzerlenkung, in seinem Element. Der ausserdem noch sehr wirtschaftliche Betrieb dieses Laders, wegen den ständig - steigenden hohen Ölpreisen im Vergleich zu Batterie und Strompreis ist ein weiterer Grund für die seit weit über 40 Jahren ungebrochene Beliebtheit dieser Maschine .

Seit nunmehr 13 Jahren wird der ANDI - FANT auch mit Hecklenkung gebaut. Wenn in ihren Arbeitsbereichen das " Radieren " der Panzerlenkung, durch rauhen und trockenen Untergrund, ein Problem darstellt ist der heckgelenkte Elektrolader die richtige Maschine für Sie. Wenn Sie den zwangsgesteuerten Allradantrieb entbehren können und mit einem direkten Vorderradantrieb auskommen bietet der AF-L ( ANDI - FANT - Lenkung ) dafür mehr Fahrkomfort. Denn dieser Lader mit seiner Servolenkung und 60°Lenkeinschlag ist mit 9 km/h auch noch um 3 Km/h schneller als sein panzergelenkter Bruder. Deshalb ist die heckgelenkte Version des ANDI - FANT eher für Transportarbeiten geeignet, als der Panzerlenker .

 Der ANDI – FANT – L  der Firma ANDI  ist der ANDI–FANT mit Hecklenkung, wenn in Ihren Arbeitsbereichen das „Radieren“ der Panzerlenkung ein Problem darstellt und Sie im Tausch für mehr Komfort sowie noch längere Betriebszeiten den Allradantrieb entbehren können ist der AF-L der richtige Lader. Diese Maschine ging aus dem panzergelenkten Lader hervor und ist  für den Betrieb im Gebäude und befestigten Außenbereich gedacht.

3.      Der ANDI – KNICK    der mit den meisten Größenvarianten.

Der  UNIHOFSCHLEPPER  der Firma Striegel ist für spezielle Gebäudekonstruktionen mit engen 90 ° Winkeln und dem Dauerbetrieb durch eine Fachkraft die mit der „ Kippgefährdeten Ladergeometrie „ umzugehen weiß, gedacht. Jedoch durch die schmale und hohe Bauart dieser Lader können hohe Hubkräfte realisiert werden. Seine Vorteile liegen im Preis durch die  Vielfalt der Maschinenvarianten und seine einfache und robuste Bauweise.

Die  Hoflader  K1, K2, K3 & K 4  der Firma Ostler sind technisch sehr ausgereifte Knicklenker mit teleskopierbarem Hubarm und Vorderachse um hohe Arbeitslasten trotz Knicklenkung sicher handhaben zu können und eine höhere Überladeweite zu erreichen.

Der ANDI - Knick ist für spezielle Einsatzzwecke mit 90° Winkeln auf schmalen Wegen und Gängen konstruiert. Er wird in den meisten Größen und Motorvarianten angeboten und ist schon als Version mit nur 19,1 kW erhältlich. Diese Knicklenker sollten wegen Ihrer kippgefährdeten Geometrie nur von erwachsenen Personen mit viel Gefühl für den Lader, einer guten Reaktion und körperlicher Fitness gefahren werden da eine Überschätzung von Fahrer und Lader fatale Folgen haben kann. Der ANDI - Knick hat relativ hohe Hubkräfte da der Lader wesentlich länger ist als die panzer und heckgelenkten Elektro - und Diesellader .

4.      Der ANDI – PROFI der variable und sichere Alleskönner


5.      Der ANDI – Power    der Allrad Teleskoplader der Extraklasse

Der  Teleskoplader  TL 50  der Firma Ostler ist ein technisch sehr ausgereifter  Allradlenker mit teleskopierbarem Hubarm. Bei nur 147 cm Breite kann Er hohe Lasten in 4,5 m Höhe handhaben. 

 Top
ANDI-Vertrieb-Dieing Süddeutschland Österreich & Schweiz  |  Andi-Vertrieb-Dieing@t-online.de